«Intelligent, inspirierend, aber auch provozierend. Das Resultat ist ziemlich einzigartig

Andreas Zgraggen, Geschäftsführer Manta Reisen

Das Reisemagazin

Sterngucker, Reisehungrige und Schnorchelfans aufgepasst: das Manta-Magazin entführt die Sinne und entfacht die Leidenschaft. Ob im Gewusel eines Marktes, beim Aufforsten des Regenwaldes oder beim Currykochen mit Einheimischen – wir haben den Zauber Sri Lankas eingefangen und sind einmal mehr hinter die Kulissen des Paradieses eingetaucht.

 

«Ein ungewöhnlicher Ansatz für das Kundenmagazin eines Reiseanbieters. Inhaltlich thematisiert es, was andere nicht zeigen, denn «Schönwetterprospekte gibt es genug», sagt Andreas Zgraggen, Geschäftsführer von Manta Reisen. «Wir wollen bewusst weg vom klassischen Kitsch-Hochglanz-Palmen-Sonnenuntergang hin zum selbstkritischen, hinterfragenden, dennoch sympathischen und dadurch glaubwürdigen Reisemagazin.» Das darf ruhig frech, frisch und chli schräg sein. Die kritischen Seiten des Tourismus werden ebenso thematisiert wie Lösungsansätze aufgezeigt. «Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür auch mal mit einem Augenzwinkern», so Zgraggen. «Man muss sich auch mal selber hinterfragen können und hinschauen: Wo wird auf unseren Reisedestinationen der Abfall entsorgt, wohin fliesst das Abwasser, welche Speisen landen auf dem Tisch oder wie verhalten sich unsere Gäste?»

«Wir haben so viel zu erzählen.»

manta erscheint ein- bis zweimal jährlich in einer Auflage von 11’000 Exemplaren. Das Magazin ist Special-Interest- und Kundenmagazin in einem. Darum enthält es neben einer Reisereportage auch Geschichten und Gesichter hinter dem Namen Manta Reisen. Da gibts einen redenden Fisch und Portraits von Menschen rund um Manta Reisen. Die Idee dahinter: «Wir haben so viel zu erzählen, unsere Mitarbeitende und Partner kennen ihre Destinationen wie ihr Zuhause», so Zgraggen. «Da ist eine Leidenschaft, die wollen wir teilen», Ganz selbstlos ist das Magazin natürlich nicht. «Klar, wollen wir verkaufen», sagt Zgraggen, «Das ‚Wie’ ist entscheidend. Beim Lesen kann sich jeder sein eigenes Bild über uns machen.»

Die Macherinnen.

Konzept und Kreation des Magazins stammen von Micha Eicher und Brigitte Mathys, die sich mit ihrer Netzwerkagentur auf Special-Interest-, Kunden- und Mitarbeiter-Magazine spezialisiert haben. Dass Magazine im hart umkämpften Lesemarkt neue Wege gehen müssen, ist für die beiden klar. «Alle reden von Transparenz. Dass ein Unternehmen jedoch ohne Wenn und Aber bereit ist, diese zuzulassen, ist für uns eine spezielle Erfahrung», sagt Micha Eicher. «Sowas macht das Magazin und in der Folge auch das Unternehmen glaubwürdig.»

Die Magazine zum Schneuggen.