«Ich kenne sonst niemanden, der gleichzeitig so präzise und einfühlsam auf den Punkt fotografiert und schreibt

Dieter Müller, Leiter Kommunikation

Hype oder Humbug? Digitalisierung im Klassenzimmer.

Schule 3.0. Schnell noch ein Diktat auf dem Laptop schreiben. Dann den Mittelaltervortrag im Internet recherchieren. Und im Klassenchat den nächsten Tag organisieren. Die Digitalisierung ist längst in unseren Klassenzimmern angekommen. Wo die Technik nützt, und welche Fallen sie mit sich bringt.

Wir durften es fürs Zuger Stadtmagazin recherchieren. In eine Reportage verpacken. Und fotografieren. Wir waren erstaunt, wie selbstverständlich die Kids von heute die on- und offline-Welten kombinieren, wie innovativ die Lehrer die neuen Medien in den Unterricht einbinden und wie selbstverständlich Probleme thematisiert werden. Wer Angst hat, die Digitalisierung verdränge die Schreib- und Lesekompetenz, den beruhigt Lehrer David Imboden: «Wer einen Text auf Papier nicht lesen und verstehen kann, dem bringt auch der Computer nichts.» Darum lernen die Zuger Kinder den Umgang mit verschiedenen Medien spielerisch angewandt direkt im Unterricht. So wie das im Alltag auch der Fall ist. Oder anders gesagt: «Die digitalen Medien sind kein Selbstzweck sondern Mittel zum Zweck», so der Zuger Rektor Urs Landolt. So hätten wir also auch gerne mal die Schulbank gedrückt.

Text und Fotos: Micha Eicher
Redaktion: Dieter Müller, Stadt Zug
Layout: Christen Visuelle Gestaltung

Lesestoff: Das Zuger Stadtmagazin.