Startseite
Scharfsinn

Die Interview-Serie: Ein charmantes Werkzeug für den Unternehmensblog.

  • Konzept und Text
  • Auftraggeber

Werbung, Wirsinddiebestenversprechen und viel Blabla: Im Unternehmensalltag wimmelt es nur so davon. Auch in vielen Blogs. Doch: Wer mag das lesen? 

 

Content mit Mehrwert für die Leser zu kreieren, funktioniert nicht einfach so nebenbei. Dazu braucht es Zeit – richtig viel. Und: das nötige Know-how. Aus diesem Grund entscheiden sich clevere Unternehmen die Content-Kreation für ihren Blog auszulagern. Wie auch unsere Partneragentur blue eyes marketing.

 

Am Anfang steht das Konzept

Auch für den Unternehmensblog gilt: Einfach so drauflosschreiben geht gar nicht. Schliesslich wollen wir ja mit dem Blog-Text eine bestimmte Aussage machen, die richtige Zielgruppe erreichen, eine Wirkung erzielen – und zwar abgestimmt auf die Strategie des Unternehmens.

Warum nicht mal über Kunden, Partnern und Lieferanten berichten statt werberisches Auf-die-eigenen-Schultern-klopfen?

 

blue eyes marketing arbeitet tagtäglich mit lauter spannenden Menschen zusammen, da war sofort klar: Eine Blogreihe mit Interviews soll es sein. Subtil, kurzweilig und den Menschen im Fokus. So geht Imagepflege. Man muss ja nicht dauernd über sich reden, nicht wahr?

 

Nichts leichter als ein Interview?

Auf langweilige Fragen gibts auch langweilige Antworten – soviel ist klar. Aber das Interview als Textform ist nicht einfach ein abgetipptes Gespräch. Das wäre meist ganz schön langweilig. Was am Ende leicht und natürlich daherkommt, verlangt nach einer gewissenhaften Vorbereitung und einer journalistische Herangehensweise. Die Fragen müssen prägnant gestellt sein, die Persönlichkeit spürbar und die Dramaturgie gekonnt aufgebaut werden.

Vorbereitung ist die halbe Miete.

 

Ja, Interviews schreiben ist chli wie Drehbuchautor, Bühnenbildner und Regisseur gleichzeitig zu sein. Denn, in der Hauptrolle glänzt das Gegenüber – nicht die Autorin oder der Autor.

 

Tipp:

Ein Interview immer mit einem fotografischen Porträt ergänzen. Oder willst du nicht auch das Gesicht einer Person sehen, von der du grad was Spannendes liest? Eben.

 

Zum Blog von blue eyes marketing

 

 

Unser Claim 'Wissen was Menschen bewegt' hat scharfsinn perfekt zu einer Blogreihe verwandelt. Genau so, wie ich mir das vorgestellt habe: Subtil und auf den Mensch bezogen.

Markus Britschgi, Inhaber blue eyes marketing

Was ist eine Blog-Interview-Serie?

Spannende Persönlichkeiten als Interviewpartner, eine gute Vorbereitung und journalistische Denke: Eine Interviewreihe ist eigentlich nichts anderes, als ein Testimonial im Frage- und Antwortstil.

Ein wunderbares Mittel also, um aus der Perspektive von jemand anderem, etwas über dich und dein Thema auszusagen. So ein Interview als Textform macht sich äusserst gut in einem Unternehmensblog. Es bietet authentische Information, da die Experten selbst zu Wort kommen und die Zielgruppe profitiert von einem kurzweilig aufbereiteten Lese-Potpourri.

So gehts: Wie du dein Interview planst und durchführst.

 

Recherche: Informiere dich über die zu interviewende Person, ihr Umfeld und mögliche gemeinsame Themenfelder. Mache dir Notizen.

Ziel: Definiere worauf das Gespräch abzielt. Welche Schwerpunkte willst du setzen? Woher kommt das passende Bildmaterial?

Fragenkatalog: Überlege dir spannende Fragen – immer aus der Perspektive deiner Zielgruppe. Formuliere unbedingt offene Fragen, die mit mehr als nur Ja und Nein beantwortet werden müssen.

Planung: Vereinbare einen Termin für das Gespräch und rechne genügend Zeit für die Nachbearbeitung und das Gegenlesen ein.

Interview: Persönlich oder telefonisch. Aber ganz sicher nie schriftlich. Denn, da bleibt das Spontane, Menschliche und Persönliche auf der Strecke. Und denke an eine Aufwärmphase bevor du mit deinen Fragen loslegst.

Nachbearbeitung: Ausformulieren, priorisieren, ordnen, wortstaubsaugen und dabei aber nicht zu glattschleifen. Der Charakter der interviewten Person soll unbedingt spürbar bleiben. Zum Schluss die Endfassung zum Gegenlesen vorlegen. Et voilà.

 

Du willst die Content-Produktion doch lieber den Profis überlassen?

Wir hauen für dich in die tasten